quarantäne-Container

RED BOXX

RED BOXX – DER HOCHVOLT CONTAINER BERGUNG VON ELEKTRO- ODER HYBRIDFAHRZEUGEN

Von der deutschen Bundesregierung wurde der nationale Entwicklungsplan Elektromobilität verabschiedet, der Deutschland als Vorreiter der Elektromobilität vorsieht. Demnach sollen bis zum Jahr 2020 auf deutschen Straßen1 Mio. Elektrofahrzeuge fahren (6 Mio. bis 2025). Vor diesem Hintergrund sind Feuerwehren und Rettungsdienste bei Unfällen und Havarien, an denen Elektro- oder Hybridfahrzeuge beteiligt sind, vor schwierige technische Aufgaben gestellt.Es ist allgemein bekannt, dass Elektro- und Hybridfahrzeuge Akkumulatoren aufweisen, die bei einer Havarie in Brand geraten können. Es besteht die Besonderheit, dass der Akkumulator bereits nach wenigen Minuten oberhalb einer kritischen Zündtemperatur beginnt eigenständig abzubrennen. Dabei nährt der Akkumulator selbstständig den Brand. Aufgrund der hohen Wärmeentwicklung in Folge eines solchen Brandes gestaltet sich die Bergung und Löschung als äußerst schwierig. Das Löschen unter Verwendung von Löschwasser ist dabei grundsätzlich möglich. Jedoch wird eine große Menge Löschwasser benötigt, da nicht nur der Brand selbst zu löschen ist, sondern darüber hinaus auch der Akkumulator soweit herunter zu kühlen ist, bis dieser eine Temperatur unterhalb der kritischen Zündtemperatur erreicht. Dem von Ellermann Eurocon und HERGERS Brandschutz neu entwickelten RED BOXX lag somit die Aufgabe zu Grunde, ein sicheres Bergen und/oder Löschen havarierter Fahrzeuge zu ermöglichen und dabei eine möglichst hohe Arbeitssicherheit für die Kameraden der Feuerwehren zu erreichen. Nachdem das havarierte Fahrzeug zunächst vorgelöscht ist, wird es mittels einer Winde und eines speziell entwickelten Bergenetzes aus Kunststoffgurten oder Stahlseilen, über die abdichtend verschließbare Heckklappe am AB-Hochvolt einfach in den Aufnahmebereich hineingezogen.

Nachdem das havarierte Fahrzeug mittels des Bergeschlittens in den Abrollbehälter RED BOXX, verbracht worden ist und der Quarantäne- und Löschcontainer geschlossen worden ist, wird mit einem einfachen Knopfdruck das System in den „Quarantäne-Status“ versetzt.

Der Status der Bereitschaft wird durch eine orangene LED signalisiert und das Computersystem wird gestartet. Ab diesem Zeitpunkt wird der Quarantäneraum mittels einer zertifizierten Brandmeldeanlage 72 Stunden lang überwacht. 

Zu diesem Zweck ist der Quarantäneraum mit Rauchmeldern sowie Temperatursensoren ausgestattet die den Zustand des Havaristen zuverlässig unter Beobachtung halten.

Nach dem Ablauf der Quarantänezeit ohne Zwischenfall schaltet das System wieder in den Bereitschaftsmodus, dies wird dann durch eine grüne LED signalisiert.

Nun kann der Havarist ohne Bedenken gefahrlos wieder aus der Quarantäne entlassen werden.

Sollten es während der Quarantänezeit jedoch zu einem Zwischen- und/oder anderen Vorfall kommen, so startet das Löschsystem nach einer Vorwarnzeit von 30 Sekunden automatisch und das Löschaerosol verteilt sich im gesamten Quarantäneraum und somit beginnt der Löschvorgang.

Mit dem Starten des Löschvorganges wird durch unser Computersystem zeitgleich eine Benachrichtigung an einen oder mehrere zuvor definierte Empfänger per SMS und/oder E-Mail, versendet.  Hierbei wird der Zeitpunkt der Alarmauslösung und die Position des Containers an die zuvor definierten Empfänger übermittelt. Das System signalisiert die Auslösung der Löschanlage, am Abrollbehälter selber, durch eine rote LED und es ertönt eine Signalhupe mit einer Lautstärke von 85 dB. Nach einer Auslösung der Aerosollöschanlage können die Aerosol-Patronen durch den Kunden selber ausgetauscht werden. Die wieder Inbetriebnahme des Systems erfolgt dann per SMS oder per E-Mail. Ist das Löschsystem wieder Betriebsbereit wird dieses am Bedienpanel wieder mit der grünen LED angezeigt. Die Quarantänezeit muss dann manuell am Bedienpanel zusätzlich per Knopfdruck quittiert werden. Dieses verhindert ein unbeabsichtigtes Zurücksetzen des Systems. Die Übermittlung des jeweiligen Status erfolgt entweder über das Internet oder das Mobilfunknetz. Um auch bei einem Netzausfall die Betriebssicherheit zu gewährleisten, ist das System mit mehreren Batterien ausgestattet. Diese stellen eine unterbrechungsfreie Energieversorgung der Brandmeldeanlage sowie des kompletten Systems sicher.

Bergeschlitten

System über B-Storz-Anschluss flutbar

Eingebaute Sprinkleranlage

Automatische Freisetzung von Löschaerosol

24/7 Überwachung durch brandmeldetechnik

auch ohne externe Stromversorgung nutzbar

SMS/E-Mail Benachrichtigung bei Brandereignis

GPS überwacht

Innenraumüberwachung

Fordern Sie unverbindlich ein Angebot an

Technische Beschreibung

Folgen Sie uns auf Facebook

Close Menu
×